Montagsfragerunde: Wie viele Bücher hast du dieses Jahr gelesen und was sind die 3 Favoriten? Eine beschämende Frage, denn gelesen habe ich dieses Jahr kaum.
Dieses Jahr war das Jahr der vielen Prüfungen. Abseits von Fachliteratur habe ich deshalb relativ wenig gelesen und kaum wirklich anspruchsvolle Bücher. Erst jetzt, in meinem viel zu schnell vorbeiziehenden freien Monat komme ich dazu, überhaupt mal einen Vorstoß ins Regal der Ungelesenen Bücher zu machen.

Mal überlegen ob ich zusammenbekomme, was ich überhaupt gelesen habe.

  • Tad Williams – The Dragonbone Chair
  • George R.R. Martin – Knight of the Seven Kingdoms
  • Richard Porter – And On that Bombshell
  • Neil Gaiman – The View from the Cheap Seats
  • Richard Adams – Watership Down (noch nicht durch)
  • China Miéville – The City and The City
  • Hilary Mantel – Bring Up the Bodies
  • Möglicherweise noch andere, an die ich mich nicht erinnern kann

Daraus eine Top 3 zu destillieren fällt mir jetzt doch schwerer als gedacht. The City and the City ist definitiv dabei. Was vollkommen anderes, das auf jeden Satz neugierig macht, auch wenn das Ende für mich besser hätte funktionieren können. Bring Up the Bodies ist so großartig, dass ich bereits ausführlich davon geschwärmt habe. So gerne ich Gaimans gesammelte Essays mochte, würde ich Cheap Seats nur ungern in die Liste aufnehmen, eben weil es keine Geschichte erzählt. Kleinlich, womöglich. Aber schließlich habe ich auch Knight of the Seven Kingdoms gelesen. Und was soll ich sagen …? Obwohl ich die drei Novellen aus Westeros gelesen habe, kannte ich sie noch nicht im Original – und schon gar nicht in dieserbwunderschön illustrierten Version.

7-kingdoms2
Eine von Gary Giannis vielen großartigen Illustrationen aus Knight of the Seven Kingdoms
Advertisements

7 Gedanken zu “Montagsfrage: Wie viele Bücher hast du dieses Jahr gelesen und was sind die 3 Favoriten?

  1. lesen ist ja zum Glück kein Wettbewerb und wenn man den Kopf mit anderen Dingen voll hat, dann wird eben mal wenig gelesen. Ich drück die Daumen, dass sich nächstes Jahr zum Lesejahr entwickelt und dann ganz viele Favoriten dabei sind 🙂
    LG Gabi

    Gefällt 1 Person

  2. Na, wenn man keine Zeit hat, dann hat man eben keine Zeit. 🙂

    „Watership down“ will ich auch unbedingt noch lesen. Ich habe hier aber diese fixe Idee, dass ich genau die Version finden muss, die ich mir damals nicht gekauft habe. Warum auch immer. Von Tad Williams höre ich auch viel Gutes. Kannst du da berichten?
    LG, m

    Gefällt 1 Person

    1. Tad Wiliams Novelle „The Burning Man“ ist ein guter Einstieg in seine Welt Osten Ard, besser sicher als „The Dragonbone Chair“, sein Erstlingswerk, dem man seine Längen und einen gewissen Mangel an Erfahrung leider manchmal stark anmerkt. Es ist immer noch ein kompetentes, dichtes Buch in einer interessanten Welt, dem man seine Alter mitunter aber sehr anmerkt. Viele der verwendeten Tropes sind inzwischen überholt, nicht zuletzt durch Autoren wie George R.R. Martin, der Williams zu seinen großen Inspirationen zählt. Das zweite Buch soll besser sein, habe es aber noch nicht gelesen. Als Fantasyfan sollte man sich The Dragonbone Chair aber vermutlich nicht entgehen lassen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s